Neu Abrechnung Edeka & Rewe

  • Wichtiger Hinweis Liebe Kunden, solltet Ihr den DATEV Rechnungsdatenservice 2.0 nutzen, dann müsst Ihr bis zum 30.06.2024 JTL-Wawi 1.9 installieren. Danach wird die Schnittstelle für ältere Versionen nicht mehr unterstützt.
  • JTL-Connect 2024: Ihr habt noch kein Ticket? Jetzt Early Bird Ticket zum Vorzugspreis sichern! HIER geht es zum Ticketverkauf

asalklar

Neues Mitglied
10. Februar 2024
9
1
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich gerade mit JTL-Wawi, da ich überlege von meinem aktuellen ERP umzusteigen. Bisher macht es einen guten Eindruck. Es gibt jedoch noch ein paar Punkte, die für mich zu lösen/klären sind. Bisher habe ich zu dem Thema nichts gefunden. Folgendes:

Wir beliefern unter anderem auch Edeka und REWE-Märkte als Streckenlieferant. D.h. wir beliefern jeden Markt einzeln und nicht über ein Zentrallager.
Ich möchte es gerne wie folgt haben:
  • Jeder Edeka/Rewe-Markt ist als separater Kunde angelegt
  • So kann ich für jeden Kunden prüfen, was er an Ware erhalten hat
  • Abrechnung erfolgt für fast alle Kunden über die Zentrale, also via abweichender Rechnungsadresse

Wie kann ich dies abbilden? Ich habe testweise mal Kunden angelegt. Wenn ich dort jedoch eine Rechnungsadresse anlege, dann wird diese immer zum "Hauptkunden". Kann man das irgendwie anders lösen?

Viele Grüße und danke
 

Alxk

Aktives Mitglied
14. Mai 2022
16
4
Hallo,

wie meinst du das, der Kunde wird zum Hauptkunden?

Wenn du pro Markt einen Kunden anlegst, hat jeder Markt seine eigene Kundenummer.
Pro Markt legst du dann eine Rechnungsadresse und eine Lieferadresse an. Es gibt also zwei Adressen, die dann je nach Vorgang unterschiedlich genutzt werden.
Eigentlich kein Problem das abzubilden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: jtldudel

tom10

Sehr aktives Mitglied
2. Oktober 2012
715
107
06774 Muldestausee
Es gibt schon Probleme mit abweichenden Rechnungsadressen. Gerade wenn viele Märkte/Kunden dieselbe Rechnungsadresse haben. Würde bedeuten, viele Kunden mit derselben abweichenden Rechnungsadresse oder einen Kunden, die Rechnungsadresse, mit vielen Lieferadressen. Beides ist nicht ideal.

Die Standard-Rechnungsadresse ist immer die Kundenadresse. Alle anderen Adressen werden im Kunden (F5) über die "normale" Suche und auch bei Auftragsanlage nicht gefunden.
Für weitere Adressen gibt es nur eingeschränkte Möglichkeiten, z.B. keine Eigenen Felder, Steuernummer, Sprache, Druckvorlagenset, Rabatt usw. usw.
In der Statistik wird nur der Kunde, sprich die Standard-Rechnungsadresse, ausgewertet, abweichende Rechnungs- und Lieferadressen sind nicht darstellbar. Und einiges mehr ...

Der einzig erkennbare Unterschied von zusätzlicher Rechnungs- zu Lieferadresse ist, dass sie bei Aufträgen als Rechnungsadresse ausgewählt werden kann.

Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass über Strecke 50 eigenständige Märkte einer Kette beliefert werden, die zentral über eine Rechnungsadresse abgerechnet werden, haben wir nicht nur ein Problem. Die sind zwar alle irgendwie umgehbar, aber das bedeutet einmal mehr geänderte Prozessabläufe und erweiterte Kenntnisse im Umgang mit Ameise, Batch-Programmen und SQL.

Richtige und einzige Lösung (meine Meinung), der Rechnungsempfänger ist ein eigenständiger Kunde der bei anderen Kunden als Rechnungsempfänger auswählbar ist.

Das Thema ist also nicht ganz so trivial.
 

Alxk

Aktives Mitglied
14. Mai 2022
16
4
Es gibt schon Probleme mit abweichenden Rechnungsadressen. Gerade wenn viele Märkte/Kunden dieselbe Rechnungsadresse haben. Würde bedeuten, viele Kunden mit derselben abweichenden Rechnungsadresse oder einen Kunden, die Rechnungsadresse, mit vielen Lieferadressen. Beides ist nicht ideal.
Sorry, aber ich kann deine Problematik einfach nicht nachvollziehen. Warum das ganze so umständlich?

Wenn viele Märkte/Kunden die gleiche Rechnungsadresse haben, interessiert es die Wawi nicht. Warum gibt es plötzlich Probleme mit abweichenden Rechnungsadressen?
Würde bedeuten, viele Kunden mit derselben abweichenden Rechnungsadresse oder einen Kunden, die Rechnungsadresse, mit vielen Lieferadressen. Beides ist nicht ideal.
Nein. Pro Markt, eine Rechnungsadresse (die Zentrale) und eine Lieferadresse (die des Marktes). Du kannst in den Kundenstammdaten mehrere Adressen anlegen.


Die Standard-Rechnungsadresse ist immer die Kundenadresse. Alle anderen Adressen werden im Kunden (F5) über die "normale" Suche und auch bei Auftragsanlage nicht gefunden.
Das ist korrekt. Die Rechnungsadresse ist die "wichtigere" Adresse. Wenn du nach der Lieferadresse suchen möchtest, geht das über die Aufträge in dem Suchbereich "Kunde". Wenn du da auf den kleinen Pfeil klickst, siehst du auch, dass da nach Lieferadresse gesucht werden kann. Die Funktion muss dann natürlich aktiviert bleiben.

Für weitere Adressen gibt es nur eingeschränkte Möglichkeiten, z.B. keine Eigenen Felder, Steuernummer, Sprache, Druckvorlagenset, Rabatt usw. usw.
In der Statistik wird nur der Kunde, sprich die Standard-Rechnungsadresse, ausgewertet, abweichende Rechnungs- und Lieferadressen sind nicht darstellbar. Und einiges mehr ...
Diese Daten legt man auch nicht in die angelegten Adressen an sondern in die normale Stammkundenkonfiguration. Du kannst ja schlecht einen Kunden (also einen Markt) haben, aber mit mehreren Steuernummern und Sprachen.
Das macht hier schon kein Sinn. Daher, wie schon oben beschrieben -> pro Markt einen Kunden anlegen. Dann kannst du das wie gewünscht abbilden.

Für die Statistik kann man die Kunden in eine Kundenkategorie packen. Also Kundenkategorie "Rewe" erstellen und in den Kundenstammdaten die Kundenkategorie "Rewe" auswählen. Die Kundenkategorie ist auch nur für die Auswertung gedacht. Um an eine Auswertung zu kommen, gibt es ja viele Wege.


Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass über Strecke 50 eigenständige Märkte einer Kette beliefert werden, die zentral über eine Rechnungsadresse abgerechnet werden, haben wir nicht nur ein Problem. Die sind zwar alle irgendwie umgehbar, aber das bedeutet einmal mehr geänderte Prozessabläufe und erweiterte Kenntnisse im Umgang mit Ameise, Batch-Programmen und SQL.
Das wären 50 Aufträge an 50 Kunden verschiedenen Kunden. Abgerechnet über die selbe Rechnungsadresse, geliefert an die 50 verschiedene Lieferadressen. Wo beißt sich das jetzt?
Kann das sein, dass du für die 50 Aufträge einfach nur eine Rechnung für alle haben willst und versuchst, es so auch so abzubilden?

Richtige und einzige Lösung (meine Meinung), der Rechnungsempfänger ist ein eigenständiger Kunde der bei anderen Kunden als Rechnungsempfänger auswählbar ist.
So eine Funktion ist mir nicht bekannt. Die oben genannte bzw. normale Vorgehensweise machen so eine Funktion überflüssig.


Entschuldige bitte, wenn ich das Problem nicht verstanden habe.
PS: @tom10 sorry, habe dein Benutzernamen nicht beachtet. Ich dachte, du wärst der Thread-Ersteller.
 
Zuletzt bearbeitet:

asalklar

Neues Mitglied
10. Februar 2024
9
1
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Input. Ich bin noch ganz am Start mit dem Austesten von Wawi, versuche euch zu folgen. Daher nachfolgend mal noch ein paar Fragen/Infos:

Nein. Pro Markt, eine Rechnungsadresse (die Zentrale) und eine Lieferadresse (die des Marktes). Du kannst in den Kundenstammdaten mehrere Adressen anlegen.
Also Beispiel: ich habe die Listung bei Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen (NST) und beliefere in der Region 300 Märkte per Strecke. Jeden einzelnen Markt möchte ich der Auswertung halber gerne als separaten Kunden anlegt wissen (hab ich aktuell auch so im momentan verwendeten ERP-System). Von den 300 Märkten, die ich per Strecke beliefere, rechne ich 200 über die Zentrale NST mit GLN-Endung 01 ab, 30 davon über die Zentrale mit GLN-Endung 02 und 70 davon rechne ich direkt mit dem Markt ab, da selbstständige Kaufleute. Wie bilde ich das genau ab? Kannst du mir da einmal einen Screenshot schicken? Wichtig ist bei der Sachen eben auch, dass ich sowohl für Lieferadresse (=Markt) die GLN-Nummer hinterlegen kann, da diese für EDI-Übertragungen benötigt wird, ebenso für den Rechnungsempfänger.

Ich freue mich auf die Hilfe.

Liebe Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: no80

asalklar

Neues Mitglied
10. Februar 2024
9
1
Hallo,

wie meinst du das, der Kunde wird zum Hauptkunden?

Wenn du pro Markt einen Kunden anlegst, hat jeder Markt seine eigene Kundenummer.
Pro Markt legst du dann eine Rechnungsadresse und eine Lieferadresse an. Es gibt also zwei Adressen, die dann je nach Vorgang unterschiedlich genutzt werden.
Eigentlich kein Problem das abzubilden.
Wenn ich das so mache, dann erscheint in der Kundenübersicht, z.B. unter unterschiedlichen Kundennummer 200 mal derselbe Name. Das finde ich dann total verwirrend. Oder kann man auch die Lieferadresse anzeigen lassen in der Kundenübersicht?
 

tom10

Sehr aktives Mitglied
2. Oktober 2012
715
107
06774 Muldestausee
Wenn viele Märkte/Kunden die gleiche Rechnungsadresse haben, interessiert es die Wawi nicht.
Stimmt

Nein. Pro Markt, eine Rechnungsadresse (die Zentrale) und eine Lieferadresse (die des Marktes). Du kannst in den Kundenstammdaten mehrere Adressen anlegen.
wäre eine Möglichkeit, hab ich auch so geschrieben

Das ist korrekt. Die Rechnungsadresse ist die "wichtigere" Adresse. Wenn du nach der Lieferadresse suchen möchtest, geht das über die Aufträge in dem Suchbereich "Kunde". Wenn du da auf den kleinen Pfeil klickst, siehst du auch, dass da nach Lieferadresse gesucht werden kann. Die Funktion muss dann natürlich aktiviert bleiben.
Stimmt. Bis auf die Suche im Kunden (F5) oder im Auftrag. Hier findet man nur die Kundenadresse, nicht die Lieferadresse. Finde den Kunden mit der richtigen Lieferadresse ...

Diese Daten legt man auch nicht in die angelegten Adressen an sondern in die normale Stammkundenkonfiguration. Du kannst ja schlecht einen Kunden (also einen Markt) haben, aber mit mehreren Steuernummern und Sprachen.
Das macht hier schon kein Sinn. Daher, wie schon oben beschrieben -> pro Markt einen Kunden anlegen. Dann kannst du das wie gewünscht abbilden.
Bei einem Kunden mit vielen Lieferadressen schon. Lieferschein in anderes Land in anderer Sprache oder andere Zahlungsart bei Lieferung ins Ausland. Lieferung an ein Lager mit anderen Anforderungen an den Lieferschein. Andere Kundenkategorie oder ganz simpel andere Webseite ...

Für die Statistik kann man die Kunden in eine Kundenkategorie packen. Also Kundenkategorie "Rewe" erstellen und in den Kundenstammdaten die Kundenkategorie "Rewe" auswählen. Die Kundenkategorie ist auch nur für die Auswertung gedacht.
Statistik auf Lieferadresse ist da auch nicht möglich. Die Kunden sind bis auf die Kundnenummer gleich.

Um an eine Auswertung zu kommen, gibt es ja viele Wege.
Stimmt, hatte ich auch geschrieben, Ameise, SQL.

Das wären 50 Aufträge an 50 Kunden verschiedenen Kunden. Abgerechnet über die selbe Rechnungsadresse, geliefert an die 50 verschiedene Lieferadressen. Wo beißt sich das jetzt?
Und genau hier liegt das Problem. 50 Kunden die an vielen Stellen in der WaWi nicht unterschieden werden können. Allein das anlegen eines Auftrages ist so kaum möglich. Und mal schnell bei den Kunden nachsehen und die Kundennummer merken ist auch nicht. Die Standardsuche findet nur den Kunden, nicht die Lieferadresse. Mal abgesehen von den 50 verschiedenen Kundennummern für ein und denselben Kunden.

So eine Funktion ist mir nicht bekannt. Die oben genannte bzw. normale Vorgehensweise machen so eine Funktion überflüssig.
Microsoft Dynamics (Navision), SAP. Die sind im gesamten gesehen eine andere Liga und kaum vergleichbar. Dort ein bischen abkupfern, würde der Kundenverwaltung aber gut tun. Wieder meine Meinung ;)


Mal zu Klarstellung. Ich habe auf das Thema geantwortet, wir selbst haben uns arrangiert und nutzen einen Kunden mit mehreren Lieferadressen in Verbindung mit vielen eigenen Anpassungen und Auswertungen. Für uns funktioniert das und wir wussten vorher, worauf wir uns einlassen. Naja, mehr oder weniger 😄

Die Kundenverwaltung ist für Standardaufgaben schon in Ordnung und ausreichend. Abseits des Onlinegeschäftes kommt man aber immer mal an Grenzen, nicht nur bei der Kundenverwaltung.
 

tom10

Sehr aktives Mitglied
2. Oktober 2012
715
107
06774 Muldestausee
Wichtig ist bei der Sachen eben auch, dass ich sowohl für Lieferadresse (=Markt) die GLN-Nummer hinterlegen kann, da diese für EDI-Übertragungen benötigt wird, ebenso für den Rechnungsempfänger.
Die GLN für den Rechnungsempfänger haben wir in einem eigenen Feld. Bei der Lieferadresse haben wir das Bundesland zweckentfremdet.

Von den 300 Märkten, die ich per Strecke beliefere, rechne ich 200 über die Zentrale NST mit GLN-Endung 01 ab, 30 davon über die Zentrale mit GLN-Endung 02 und 70 davon rechne ich direkt mit dem Markt ab
Pro Rechnungsempfänger-GLN einen Kunden mit den zugehörigen Lieferadressen anlegen. Bei Direktabrechnung pro Markt einen Kunden, das ist ja unproblematisch.

Wenn ich das so mache, dann erscheint in der Kundenübersicht, z.B. unter unterschiedlichen Kundennummer 200 mal derselbe Name. Das finde ich dann total verwirrend. Oder kann man auch die Lieferadresse anzeigen lassen in der Kundenübersicht?
200 mal derselbe Name: Ja
kann man auch die Lieferadresse anzeigen lassen in der Kundenübersicht: Nein
 

Alxk

Aktives Mitglied
14. Mai 2022
16
4
Hab das Problem jetzt verstanden.

Es ist so, wie ihr es beschrieben habt. Eine Lösung konnte ich da jetzt nicht ausarbeiten, sondern nur halbgare Lösungen.

Eigenes Feld mit z.B. "Submarkt" anlegen und dann den Marktnamen dort anlegen. Der Kunde lässt sich dann mit einem temporären Filter herausfinden. Sind ein paar Klicks mehr und ist auch nicht das Wahre. Man könnte auch das Feld "Erstkontakt über:" zweckentfremden, wenn man so will. Damit kann man zwar irgendwie filtern, das wars dann aber auch.

Sonst habe ich leider nichts weiter entdecken können.
 

SMIT

Offizieller Servicepartner
SPBanner
4. November 2019
110
19
Verl
Firma
SMIT Digital Services
Nimm das Feld eBay-Benutzer für die Unterscheidung. Hier kannst du auch nach suchen.
Die Märkte werden das Feld sicher sonst nicht brauchen.
Alternativ Adresszusatz, aber dann muss in der Tabelle gefiltert werden, und nicht über die Suche.
Grüße
Simon