Neu 2D Barcode - manuelle Gebühren werden fällig im neuen Prozess “An Amazon senden”

Werner66

Aktives Mitglied
16. April 2020
1
0
Liebe Amazon Community,

wir nutzen beim Einlieferungsprozess seid Jahren den 2D Barcode um Kartoninformationen bereit zu stellen. Dies hat auch immer super geklappt mit dem alten Prozess ohne das wir Gebühren für “manuelle Bearbeitung” bezahlen mussten. Ab sofort muss der neue Prozess “An Amazon senden” genutzt werden. Wir laden unsere Einlieferung per API via JTL WaWi hoch. Wenn wir den Prozess durchlaufen wird bei Schritt 1B der 2D Barcode ausgewählt und die Kartongewicht und Größen angegeben. Danach kommt unter Schritt 2 die Information, dass Gebühren für manuelle Bearbeitung fällig werden. Kann sich das jemand erklären?

Beste Grüße
Alexander
 

Anhänge

  • screen-1.png
    screen-1.png
    132,7 KB · Aufrufe: 12
  • screen-2.png
    screen-2.png
    31,6 KB · Aufrufe: 12

dazligth

Sehr aktives Mitglied
6. September 2018
162
26
Bevor man irgendwie weiter macht, oben im SC den link zur alten Ansicht klicken, dann hast du 2-3 Monate mehr Ruhe. Ab 1.3.23 soll der Prozess ja verpflichtend werden.
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.319
264
Landsberg am Lech
Ja, uns ist das auch schon aufgefallen. Meisten kann man wie im Post vorher beschrieben noch in den alten Ablauf zurück. Da scheint es gar nicht aufzutreten. In seltenen Fällen kann man aber nicht mehr zurück.

Sollte das der Fall sein, unbedingt darauf achten, das Webformular auszuwählen. Dann sollte die angezeigte Gebühr oben auf 0 € gehen.

Vor dem Abschließen der Umlagerung aber unbedingt noch einen Screenshot der ganzen Seite machen, worauf eindeutig zu sehen ist, dass Webformular verwendet wurde, und bei Gebühr 0 € angezeigt wird.

Geht dann nach dem Abschließen nochmal in die Umlagerung. Oft wird erst dann die Gebühr plötzlich doch angezeigt.

Dann einen Fall beim Verkäuferservice eröffnen und das Bild im Anhang mitsenden und erklären, dass die Gebühr 0 € sein sollte, da nachweislich Webformular gewählt. In der Regel kommt da erstmal eine Standardantwort, die nicht hilft. Dann den gleichen Text nochmal antworten und oben dazu schreiben, dass der Fall an einen Vorgesetzten weitergeleitet werden soll. Das immer weiter, bis es tatsächlich jemand mit Ahnung bekommt.

Wegen des Screenshots bekommt ihr die Gebühren dann wieder erstattet.

Hoffentlich kriegt das AMZ hin, bis die neue Ansicht verpflichtend wird (oder es ist kein Bug, sondern ein Feature ;) )
 

Hanthyphy

Aktives Mitglied
5. Juli 2019
40
5
Ja, uns ist das auch schon aufgefallen. Meisten kann man wie im Post vorher beschrieben noch in den alten Ablauf zurück. Da scheint es gar nicht aufzutreten. In seltenen Fällen kann man aber nicht mehr zurück.

Sollte das der Fall sein, unbedingt darauf achten, das Webformular auszuwählen. Dann sollte die angezeigte Gebühr oben auf 0 € gehen.

Vor dem Abschließen der Umlagerung aber unbedingt noch einen Screenshot der ganzen Seite machen, worauf eindeutig zu sehen ist, dass Webformular verwendet wurde, und bei Gebühr 0 € angezeigt wird.

Geht dann nach dem Abschließen nochmal in die Umlagerung. Oft wird erst dann die Gebühr plötzlich doch angezeigt.

Dann einen Fall beim Verkäuferservice eröffnen und das Bild im Anhang mitsenden und erklären, dass die Gebühr 0 € sein sollte, da nachweislich Webformular gewählt. In der Regel kommt da erstmal eine Standardantwort, die nicht hilft. Dann den gleichen Text nochmal antworten und oben dazu schreiben, dass der Fall an einen Vorgesetzten weitergeleitet werden soll. Das immer weiter, bis es tatsächlich jemand mit Ahnung bekommt.

Wegen des Screenshots bekommt ihr die Gebühren dann wieder erstattet.

Hoffentlich kriegt das AMZ hin, bis die neue Ansicht verpflichtend wird (oder es ist kein Bug, sondern ein Feature ;) )
Genau das gleiche Problem hatten wir gestern auch - 2 Stunden lang im Webformular Kartoninhalte angegeben, nur damit am Ende doch noch Gebühren berechnet wurden - obwohl die eindeutig vor dem Absenden auf 0€ standen ...

Vielleicht bekommen sie es ja bis 01.03.23 in den Griff...
 

dazligth

Sehr aktives Mitglied
6. September 2018
162
26
Sollte das der Fall sein, unbedingt darauf achten, das Webformular auszuwählen. Dann sollte die angezeigte Gebühr oben auf 0 € gehen.

Vor dem Abschließen der Umlagerung aber unbedingt noch einen Screenshot der ganzen Seite machen, worauf eindeutig zu sehen ist, dass Webformular verwendet wurde, und bei Gebühr 0 € angezeigt wird.

Geht dann nach dem Abschließen nochmal in die Umlagerung. Oft wird erst dann die Gebühr plötzlich doch angezeigt.
Kann ich exact so bestätigen! Haben jetzt hier auch schon 4 Fälle haben, wo sicher 0€ Standen und jetzt im Anschluss, wenn man rein geht Gebühren angezeigt werden.

Dann einen Fall beim Verkäuferservice eröffnen und das Bild im Anhang mitsenden und erklären, dass die Gebühr 0 € sein sollte, da nachweislich Webformular gewählt. In der Regel kommt da erstmal eine Standardantwort, die nicht hilft. Dann den gleichen Text nochmal antworten und oben dazu schreiben, dass der Fall an einen Vorgesetzten weitergeleitet werden soll. Das immer weiter, bis es tatsächlich jemand mit Ahnung bekommt.

Wegen des Screenshots bekommt ihr die Gebühren dann wieder erstattet.
Tatsächlich wurden die Gebühren uns bisher noch nicht berechnet, die betreffenden Anlieferungen sind aber auch noch im Status "Wird empfangen" und nicht abgeschlossen.
Wo sieht mach die wirklich abgerechneten Gebühren?

Würde sie im Settlement bei den other-transaction erwarten, aber auch rein nach Gebühr müssten Sie dann zu finden sein:

SQL:
select * from pf_amazon_settlementpos where AmountType = 'other-transaction' order by PostedDateTime DESC
select * from pf_amazon_settlementpos where Amount = '31.76'
 

wortek

Offizieller Servicepartner
SPBanner
1. Juli 2016
1.319
264
Landsberg am Lech
Die Gebühren tauchen in der Regel im ganz normalen Bericht von Amazon auf, wie auch alle anderen Gebühren, aber eben erst wenn die Umlagerung durch ist, und auch danach kann es manchmal zu Verzögerungen kommen bis es berechnet wird. Der längste Zeitraum zwischen erfolgter Umlagerung und auftauchen im Bericht den ich bisher gesehen habe war ca. ein Monat dazwischen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dazligth