Neu Verpackungseinheit: Einkauf: 1 Flasche mit 1000ml und verkaufe 5 Flaschen zu 200ml

  • Hotfix veröffentlicht! Mit Update auf 1.5.41.0 war ein Connector-Abgleich nicht immer möglich. Hierfür wurde soeben die Hotfixversion 1.5.41.3 veröffentlicht. Für weitere Informationen: https://forum.jtl-software.de/threads/abgleich-mit-dem-jtl-connector-nach-update-auf-1-5-41-0-nicht-mehr-moeglich.153070/

silent

Sehr aktives Mitglied
20. August 2015
178
33
Strausberg
Hi,

ich begreife das System "Verpackungseinheit VPE" nicht und bräuchte Hilfe.

Also, ich kaufe eine Flasche mit 1000ml zu 13,50€ ein, fülle sie um auf 5x 200ml Flaschen. Ich habe in der WaWi einen Artikel "Flüssigkeit 200ml" angelegt. Unter "Lieferanten" habe ich VPE aktiviert und egal was ich da einstelle, das wird irgendwie nicht plausibel.
Im Ergebnis soll es so sein, dass ich beim Lieferanten 1 Flasche (1000ml) bestelle und nach Wareneingang das auf das Lager 5 Flaschen zu 200ml gebucht werden... geht das überhaupt?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xantiva

John

Sehr aktives Mitglied
3. März 2012
1.489
177
Berlin
Das würde ich über Stücklisten abbilden.

1. Leg einen Basisartikel mit 100ml an, der im Shop nicht zu kaufen ist.
2. Leg einen 200ml Artikel an, der im Shop zu kaufen ist. Aktivier für den Artikel "Artikel ist Stücklistenartikel" und füge ihm 2x den 100ml Basisartikel hinzu

Kauf ein Kunde den 200ml Artikel, werden nun automatisch 2x100ml aus deinem basisartikel abgezogen.
Beim Einkauf buchst Du je eingekauftem Liter 10x 100ml auf den Basisartikel als Wareneingang.

Ob die Stückelung mit 100ml Basiartikel für Dich optimal ist, mußt Du selbst entscheiden. Ich würde als Basisartikel die kleineste Menge, die im Shop später zu kaufen sein soll ansetzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: silent und Xantiva

Xantiva

Sehr aktives Mitglied
28. August 2016
1.589
252
Düsseldorf
Hallo, das ist eine interessante Frage! Wir haben ein ähnliches Problem:

Wir verkaufen 50m Rollen Paracord-Seil. Da aber viele Leute auch kleinere Mengen wünschen, bieten wir auch 5m an (und schneiden die ab). Es gibt quasi immer eine "Rolle" im Anbruch. Im alten System habe ich zwei Artikel angelegt und wenn eine Rolle angebrochen wird, den Lagerbestand der Rolle reduziert und 9x den 5m Artikel erhöht (nur 9x wegen Verschnitt).

Wie würde man so etwas effektiver anlegen?

Danke,
Mike
 

silent

Sehr aktives Mitglied
20. August 2015
178
33
Strausberg
@John

vielen Dank für deine Zeilen, sie haben mich endlich auf das richtige Gleis gesetzt. Zusätzlich zu deinen Punkten, habe ich im 100ml-Artikel das "VPE" aktiviert und folgendes eingestellt:

Verpackungseinheit: 1L Flasche
Menge pro VPE: 10
Mindesabnahme: 10

Außerdem habe ich den 100ml-Artikel einen EK verpasst, der natürlich ein 10tel der 1L-Flasche ist.

So konnte ich jetzt die Bestellung und Eingangsrechnung sinnig verbuchen und das Lager stimmt. Danke nochmal John!

Ich denke das Xantiva das jetzt auch einstellen kann. BTW, habe diese Woche 20m Paracord bei ama gekauft, vielleicht bei dir :)

Grüße
Ron
 

liquid

Sehr aktives Mitglied
3. April 2015
263
26
Bremen
Ich kann zu diesem Thema aus eigener Erfahrung die Vorgehensweise von John empfehlen. Dann bekommt man keinen Streß im Lager, insbesondere Wenn der Artikel umgepackt, umgefüllt, abgeschnitten oder dergleichen wird.

1) Den Artikel einmal so anlegen, wie er vom Lieferanten geliefert wird. Bei den Artikeleigenschaften unbedingt anklicken, dass die Stückzahl teilbar ist!
2) Einen neuen Artikel in der eigenen Verkaufs-VPE anlegen und den als Stücklistenartikel definieren. Da der Hauptartikel teilbar ist, kann man jetzt entsprechend "0,1" oder welche Teilmenge auch immer definieren.

Das ist wirklich die sauberste Lösung und Fehlre bei der Lieferantenbestellung sind ausgeschlossen. Das kann sonstz nämlich schon mal passieren und man hat dann statt 10 Flaschen 100 Flaschen bestellt. Und die Buchhaltung freut sich auch, weil die Verbuchung aufgrund des korrekt angelegten Artikels gemäß Lieferanten-VPE keine Fragen aufwirft.