Neu Lieferschwelle ab 2021 - betrifft wohl uns alle ?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.439
1.014
@david @Manuel

Es ist nicht die flexibelste aller Versionen, aber immerhin.

Eine Frage bleibt aber offen:
Wenn ein Artikel zum Steuersatz 19% 19,90 im Shop kostet und ein Kunde aus einem Land mit 23% bestellt, der Bruttopreis gleich bleibt also 19,90 - wie geht dann die WAWI damit um, wenn der Kunde per Mail einen Artikel dazubestellt oder ein andermal überhaupt per Mail bestellt und der Auftrag direkt in der WAWI erfasst werden muss ?

Aktuell würde ich behaupten dass der Artikel bzw. der Auftrag zwar mit 23% erstellt wird, aber nicht mit dem gleichbleibendem Bruttopreis lt. Shop ?
 

Manuel Pietzsch

JTL-Wawi
Mitarbeiter
2. Januar 2012
2.583
797
Hückelhoven
@david @Manuel

Es ist nicht die flexibelste aller Versionen, aber immerhin.

Eine Frage bleibt aber offen:
Wenn ein Artikel zum Steuersatz 19% 19,90 im Shop kostet und ein Kunde aus einem Land mit 23% bestellt, der Bruttopreis gleich bleibt also 19,90 - wie geht dann die WAWI damit um, wenn der Kunde per Mail einen Artikel dazubestellt oder ein andermal überhaupt per Mail bestellt und der Auftrag direkt in der WAWI erfasst werden muss ?

Aktuell würde ich behaupten dass der Artikel bzw. der Auftrag zwar mit 23% erstellt wird, aber nicht mit dem gleichbleibendem Bruttopreis lt. Shop ?

Hi,

ganz genau. Die Wawi zieht ihre Werte immer aus der Steuereinstellung unabhängig vom Shop.

Gruß

Manuel
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.439
1.014
Hi Manuel !

Da die WAWI die Auftragsbearbeitung des Shops darstellt, wäre es doch eigentlich logisch, dass die Versandkosten- und Steuer-Ermittlung der Versandkosten identisch ist mit dem Shop ?
Warum genau ist das nicht so ?

SG, Michael
 

ManuelHudec

Gut bekanntes Mitglied
24. Juli 2019
140
18
Großbettlingen
Irgendwie ziemlich traurig, dass man extra Geld für Drittanbieter Plugins ausgeben muss, um Grundfunktionen zu implementieren. Zumal die EU-Umsatzsteuerreform nun wirklich schon einige Zeit bekannt ist.
 
  • Haha
Reaktionen: MichaelH

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.439
1.014
  • Gefällt mir
Reaktionen: ManuelHudec

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.439
1.014
Ich denke alle arbeiten mit Hochdruck an den 5er Versionen, je nach Priorität und Nachfrage - nachfragen am Besten immer beim SP selbst ....
 

Don-Filipe

Gut bekanntes Mitglied
9. März 2013
56
25
Hallo in die Runde. Ich möchte das Thema auch noch einmal anschieben.
Der Internationale Handel ist ja bei vielen "normal" und das Thema ist nicht erst seit gestern bekannt.

Es gibt hier mehrere Baustellen, die es zu bearbeiten gibt.

1. WaWi (Einstellung von MwSt.-Sätzen je Leiferland) Wobei hier noch festzustellen ist ob Liefer- oder Rechnungsanschrift zählt!
2. Wahl zwischen Netto- oder Brutto-Basierter VK-Preisberechnung im Shop je Land
3. Länderwahl im Shop um die VKs und Versandkosten anzuzeigen
4. Rechnungen werden mit individuellem MwSt.-Satz erstellt

Was dann noch obendrauf kommt ist die Anbindung an DATEV. Für alle, die JTL2Datev nutzen muss ja hier von JTL das Lieferland als eine Info an JTL2Datev geben werden, damit diese die einzelnen Länder buchen können.
Von Seiten DATEV weiß ich, dass es für jedes EU-Land ein eigenes Gegenkonto geben soll mit jeweils 2 Steuersätzen (Voller- und ermäßiger Steuersatz).

Wird es hier von JTL eine Lösung in der kürze der Zeit geben?
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.439
1.014
1) Ja, kannst du selbst anlegen und entscheidend ist das Lieferland
2) Nein, weder Shop und erst recht nicht die WAWI kann das
3) Nein
4) Individuell ? Ja, mit länderspezifischem Steuersatz

DATEV/ JTL2Datev verwendet sicherlich schon heute die Kontos aus der WAWI-Steuereinstellung, siehe 1).
 

SebiW

Sehr aktives Mitglied
2. September 2015
1.801
642
Meine Sorge ist mittlerweile hauptsächlich eine andere. Leider kommt die Steuerklassenlogik der Wawi für uns mit dem OSS massiv an ihre Grenzen.

In der Vergangenheit war es so: Wir führen sowohl 7% als auch 19% Artikel. Diese Artikel haben in anderen Ländern, mal als Beispiel UK, zwischen 0, 5 und 20 Steuer drauf.

Allerdings natürlich nicht einheitlich. Unser Saatgut zb hat in UK manchmal 20%, manchmal 0%, je nach Art des Saatgutes. Das war schon aufwendig für die Länder zu führen, bei denen wir die Lieferschwelle gerissen haben.

Gleiches gilt in de facto allen anderen europäischen Ländern, da gibts ja überall ebenfalls Sonderregeln was wann wo in welcher Höhe reduziert ist.

Damit muss ich de facto für jede mögliche (und bei uns auch oft vorhandene) Kombination (Stand jetzt gehe ich von deutlich über 50 aus) jeweils eine eigene Steuerklasse anlegen, diese in jeder der neuen Zonen anlegen und zuweisen.

Ich gehe Stand jetzt davon aus, dass ich im aktuellen System rund 1000 Steuerklassenzuweisungen machen müsste. Und mit jeder Änderung in jedem beliebigen Lieferland oder jedem neuen Artikel, der eine andere Kombination benötigt, muss das gepflegt werden. Das wird ein Höllenritt.
 

Enrico W.

Administrator
Mitarbeiter
27. November 2014
6.067
979
Wird denn eine Lösung von JTL erarbeitet/Wird es eine Anleitung geben?

Hallo @Truckstyler ,

ja sind wir. Für die JTL-Wawi planen wir eine Erleichterung für die Einrichtung der Steuerzonen. Wir werden ähnlich wie bei der MwSt Umstellung eine FAQ machen, ein paar Anpassungen vornehmen und euch durch die Umstellung begleiten.
Dabei werden wir auch von unseren Partnern unterstützt.

Gruß

Manuel

Also ja ;)
 

Don-Filipe

Gut bekanntes Mitglied
9. März 2013
56
25
Super, vielen Dank! Bitte aber nicht auf die letzte Minute, damit wir das hier noch ordentlich umstellen können!

Danke an das Team!
 
  • Haha
Reaktionen: MichaelH

sambuca

Aktives Mitglied
25. Mai 2017
57
2
Hab ich jetzt richtig verstanden, dass es da seitens JTL immernoch keine Lösung gibt?
Es sollte auch berücksichtigt werden, dass es einige Amazon Vendor Direktbelieferung Händler gibt, die im Namen von Amazon per Dropshipping ins Ausland schicken.
Die Rechnungsstellung seitens des Händlers erfolgt an Amazon Deutschland, Amazon stellt hierbei beispielsweise das Versandetikett bereit und dort ist auch Amazon als Absender hinterlegt.
Wie sieht solch ein Fall aus? Betrifft ja grundsätzlich alle, die irgendwas mit Dropshipping machen.
 

Manuel Pietzsch

JTL-Wawi
Mitarbeiter
2. Januar 2012
2.583
797
Hückelhoven
Hi Freunde,

ich hab grad mein YouTube Video zu dem Thema abgedreht und hau es kommende Woche raus.
Wir werden ähnlich wie bei der MwSt Umstellung eine FAQ im Forum aufbauen.

Die gewünschte Funktion mit dem OSS Button musste ich abweisen weil sie technisch nicht alle Anforderungen erfüllen kann. Die Einrichtung muss einmalig vom Händler vorgenommen werden. Wie das geht zeige ich Schritt für Schritt in meinem Video.
Ich werde dazu dann wieder einen neuen Thread aufmachen.

Danke und Gruß

Euer Manuel
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.