Neu Hausdurchsuchung! Modern Solution, das ist ein Unding!

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.550
1.062
Nach Punkt 1) habe ich aufgehört zu lesen, denn alleine dieser ist ein Audruck der Denkensweise und zeigt dass keinerlei Einsicht besteht und wie so oft natürlich alle Anderen schuld sind.
Es betrifft mich nicht als Kunde, aber es erinnert mich an eine zu weit verbreitete Denkensweise.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SebiW

JohnFrea

Sehr aktives Mitglied
21. September 2017
405
130
Anstatt technisch zu dem Bockmist zu stehen, den sie verzapft haben (inkl. Obfuscator Witz), versuchen sie, sich über die unfaire Behandlung raus zu reden.

Sollten mal lieber dankbar sein, daß niemand mit wirklich bösen Absichten den Laden so richtig auseinander genommen hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MichaelH und sebjo82

Verkäuferlein

Sehr aktives Mitglied
29. April 2012
1.074
278
Ich will mich in solche Schlammschlachten gar nicht einmischen, zumal mir die Kenntnis der genauen Abläufe fehlt.

Das, was ich mitbekommen habe, wirft aber auf alle Beteiligten kein gutes Licht und hat leider mehr das Niveau einer Berichterstattung der Zeitung mit 4-Buchstaben (Tipp: Gemeint ist nicht die Zeit) und entspricht mehr der modernen Online-Pranger-Methodik, bei der von allen Seiten vorverurteilt wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Xantiva

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.550
1.062

Wir versuchen dieses Statement so chronologisch und neutral wie möglich aufzubauen.

Ziel ist es Fakten klar zu definieren und die Öffentlichkeit zum Umdenken zu animieren. Wir sind der Meinung, dass es mehr als ausreichend ist, dass eine Partei außenstehende Personen anheizt und unwissentliche Menschen in diesen „Sumpf" involviert, obwohl diese damit nichts zu tun haben.


Da dieser Vorfall sehr groß ist, lässt es sich nicht vermeiden, dass wir zu den "interessanten Fakten" teilweise erst in weit fortgeschrittenen Bereichen kommen. Wer also das gesamte perfide Lügenkonstrukt verstehen möchte, kommt nicht drum rum den gesamten Text zu lesen. An manchen Stellen wird ein zynischer Kommentar auf Grundlage der bodenlosen Lügen vermutlich nicht auszuschließen sein.



Mit welcher Überheblichkeit hier eine öffentliche Meinung korrigiert werden soll, schließt aus, sich überhaupt mit dem ganzen Text auseiandersetzen zu wollen.
Es wäre mehr Demut gefragt und Erkenntnis einen schwerwiegenden Fehler begangen zu haben.
Das kann passieren, man sollte aber dazu stehen.
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.550
1.062
Um welchen Fall es auch immer gehen mag ...

Kurios ist, dass diverse Online-Händler genannt werden, mehrfach, der Schnittstellenanbieter mit dem Schnittstellenproblem aus dem TV-Beitrag aber nicht, nur "er antwortete nicht".
Lachen oder weinen über solche TV-Reportagen ?
 

moki11so

Neues Mitglied
20. Oktober 2021
13
22
Um welchen Fall es auch immer gehen mag ...

Kurios ist, dass diverse Online-Händler genannt werden, mehrfach, der Schnittstellenanbieter mit dem Schnittstellenproblem aus dem TV-Beitrag aber nicht, nur "er antwortete nicht".
Lachen oder weinen über solche TV-Reportagen ?
Naja, Modern Solution hat ja schon genug auf den Deckel bekommen. Ich denke die werden ihr Verhalten mittlerweile nochmal genau überdacht haben (hoffentlich). Aus Verbrauchersicht ist es auch nicht relevant, behaupte ich mal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bzng

bzng

Aktives Mitglied
25. April 2014
97
7
Um welchen Fall es auch immer gehen mag ...

Kurios ist, dass diverse Online-Händler genannt werden, mehrfach, der Schnittstellenanbieter mit dem Schnittstellenproblem aus dem TV-Beitrag aber nicht, nur "er antwortete nicht".
Lachen oder weinen über solche TV-Reportagen ?
Vermutlich wollten sie es neutral halten? Ich fand es viel schlimmer bzw nutzloser, dass sie tatsächlich zwei "Betroffene" aufsuchen. Sollte das die Tragweite der Situation verdeutlichen? Wirkte eher merkwürdig.

Und jeder der wirklich wissen wollen würde, um welche Schnittstelle es geht, käm ja nach 10 Sekunden googlen auf modern solution - nachdem der Name des "Hckers" / IT-Dienstleiters nicht verändert wurde.
 

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.550
1.062
Naja, Modern Solution hat ja schon genug auf den Deckel bekommen. Ich denke die werden ihr Verhalten mittlerweile nochmal genau überdacht haben (hoffentlich). Aus Verbrauchersicht ist es auch nicht relevant, behaupte ich mal.
Wenn es um diese geht und wenn man das Posting #47 ansieht, dann, ja dann ... bilde sich jeder seine eigene Meinung.

Aber zurück zum TV-Beitrag.

Aus Verbrauchersicht macht es Sinn, wenn man AMA und PayP einen Freibrief bezüglich Datenschutz gibt ?
Wenn man den Bock zum Gärtner macht ?

Ich beziehe mach dabei bitte auf den TV-Beitrag !

Ist je irgendjemand von einem US-Unternehmen PERSÖNLICH informiert worden, dass die eigenen Daten (Namen, Mail, Kreditkartennummer, ...) millionenfach abhanden kamen ?
Aber von deutschen Händlern die eine angeblich gehackte Schnittstelle nutzten und die gar nicht wissen welche Daten überhaupt abhanden kamen erwartet man eine Kundeninfo ?
Dann hätte der Dienstleister allen betroffenen Shops die Daten melden müssen, wobei dieser sagen mag oder sagte, dass gar keine Daten betroffen waren, sondern nur die Möglichkeit dazu bestand Daten zu klauen ?

Verkehrte Welt ?
Also ich verstehe in einer solchen Sache mittlerweile gar nichts mehr, wenn es im TV so dargestellt wird.

Am Ende klingt es für mich:
Bei US-Firmen bist du sicher, aber deutsche Plattformen sollst du meiden, denn die haben ja einen Datenschutzskandal und tun nichts.

Darüber lachen oder weinen ???

Ich bin nicht betroffen, aber als Shopbetreiber ist das negative Propaganda gegen mich - in Form eines TV-Beitrages.
Danke dafür.
 
Zuletzt bearbeitet:

hula1499

Sehr aktives Mitglied
22. Juni 2011
4.431
806

MichaelH

Sehr aktives Mitglied
17. November 2008
12.550
1.062
Einzig am Ende wird es etwas sinnvoller, sofern man den Fall kennt und alles was er zuvor geschrieben hatte:

Warum werde ich bloß das Gefühl nicht los, dass wir irgendwie in einer Bananenrepublik gelandet sind.
Es wird im Sommer 2021 eine Schwachstelle entdeckt, die Hundertausende brisante Daten offen legt.
Drei Monate nach der Entdeckung findet im Herbst 2021 beim Entdecker eine Hausdurchsuchung wegen der Offenlegung der Schwachstelle statt. Sechs Monate später, im Januar 2022, sind die Betroffenen immer noch nicht über das Datenleck informiert – und die Verursacher schieben sich – juristisch wohl unangreifbar – die Verantwortung hinsichtlich der Benachrichtigung zu.